Antikythera – Ein Fenster in die Bronzezeit

Vor mehr als 2 000 Jahren bei Kap Glyphada an der Nordostseite der Insel Antikythera mit all seiner Fracht versunken, im Herbst 1900 von griechischen Schwammtauchern per Zufall entdeckt, 1953 von Jacques Yves Cousteau durch weitere Bergungen und filmische Dokumentationen wieder ins Bewusstsein der Archäologen gerückt, ist das Wrack von Antikythera seither von zentralem Interesse für die UW-Archäologen. Gemma Smith berichtet als Mitglied der heutigen Forschungsgruppe für DIVEMASTER von den Forschungsarbeiten und deren Ergebnissen rund um dieses Wrack vor Antikythera, einem besonderen Fenster in die Bronzezeit.

(Foto: Gemma Smith)

Mehr dazu in DIVEMASTER Nr. 95

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuellseite - Beiträge, Historie & Wracks, Medien & Fotografie, Tec-Tauchen, UW-Archäologie abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.