Haftung und Sportlerschutz in Risikosportarten, insbesondere im Tauchsport

Ursprünglich kam der Begriff aus Frankreich, wo Tauchen schon sehr früh von staatlicher Seite unter „Sport et sports à risque“ eingestuft wurde. In Deutschland hat man diese Begrifflichkeit für das Tauchen lange zu vermeiden gesucht. In Abstimmung der Ausbildungsgänge für Taucher und Tauchlehrer konnte ich noch für den VDST mit dem französischen Verband FFESSM einen gegenseitigen Anerkennungsvertrag schließen. Mit verstärktem Aufkommen des Mischgastauchens konnte ich auch mit dem Versicherer des VDST eine Erweiterung von Druckluft auf alle Gasgemische erreichen und Linde davon überzeugen den Begriff NITROX, den es als Schutzmarke besaß, für den Tauchsport lizenzfrei zur Verfügung zu stellen. Viele Entwicklungen der letzten Jahre haben Anpassungen in allen europäischen Ländern erfordert. EN und DIN sind aus dem Tauchsport, auf den ich mich hier beschränken möchte nicht mehr wegzudenken. Ausbildungs- und Verhaltensregeln gelangen zu neuen Bedeutungen um vergleichbare Rechtssicherheiten zu gewinnen. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit hat die Autorin Silvia Hess den aktuellen Stand der Rechtslage für Deutschland, Österreich, der Schweiz, Lichtenstein, Spanien und Frankreich zusammengestellt. In breitangelegten Fallbeschreibungen, die wie in Rechtsliteratur üblich, ausführlich durch Zitate belegt werden, zeigt die Autorin die augenblickliche Bestandssituation auf. Weit darüber hinaus geht sie aber auch auf die Zweckmäßigkeit verbindlicher Regeln ein, nicht ohne zu prüfen, ob die geltenden Regelungen eventuelle Defizite aufweisen. Das in der Schriftenreihe Causa Sport erschienene Werk dürfte schnell zu einem Standardwerk in allen, dem Titel entsprechenden Rechtsfragen werden. Ein Blick hinein ist allemal nützlich und empfehlenswert.Laien in Rechtsfragen aber auch Verbandsfuntionäre, die nicht Juristen sind, sollten sich trotz dieser ausgezeichneten Sammlung nicht dazu verleiten lassen Rechtspositionen zu interpretieren, sondern sich fachkundig beraten lassen. Dies gilt vorallem beim Erstellen und Einführen verbandseigener Regelungen, durch die eine schon vorhandene Rechtssicherheit zum Nachteil der eigenen Verbandsmitglieder wieder beeinträchtigt werden könnte.

Dr, Silvia Hess: Haftung und Sportlerschutz in Risikosportarten, insbesondere im Tauchsport Richard Boorberg Verlag 2017. Schriftenreihe Causa Sport, 14,5 x 2,3 x 20,8, 368 Seiten, 69,80 Euro keine Fremdwerbung.:
ISBN-10: 3415060896
ISBN-13: 978-3415060890

Dieser Beitrag wurde unter Buch-Tipps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.