Klimawandel hautnah

Wenn das Meer kommt – Wie Inselbewohner mit den Veränderungen umgehen

Kurz gesagt: Das Klima ändert sich. So das Statement der Autorin Dr. Gabriele Kerber, die den DIVEMASTER Lesern durch ihre Beiträge über die „Fluglosen Kormorane der Galapagos“ und über „die Folgen des Verschwindens von Seegurken im Galapagos-Archpel“(DIVEMASTER Nr. 86 u.96) schon bestens bekannt ist. Natürlich begnügt sich die Autorin nicht mit dem Statement sondern belegt in ihrem 1. Kapitel die Situation mit umfassenden Fakten, belastbaren Studien und wissenschaftlich fundierten Prognosen. Zahlreiche Grafiken und Tabellen untermauern die getroffenen Aussagen. Doch als Biologin und Taucherin hebt die Autorin vor allem die Auswirkungen auf das Leben im und am Meer hervor. Korallenriffe, Mangrovenwälder oder das Wattenmeer, immer auch hier darauf bedacht, die Zusammenhänge in solchen Ökosystemen anschaulich aufzuzeigen. Doch das Hauptaugenmerk des Buches ist auf zwei Inselwelten und die unterschiedlichen Auswirkungen des Klimawandels auf diese und ihre Bewohner gerichtet: Karibati, 5,2 Millionen Quadratkilometer Staatsterritorium einer der größten Inselstaaten dieser Erde mit seinen drei winzigen Inselgruppen, den Gilbert-Inseln, Phönix-Inseln und den Linien-Inseln und gerade einmal 811 Quadratkilometer Landfläche. Atolle, gelegen mitten im Pazifik und keine 100 Meter über den Meeresspiegel hinausragend. Die zweite Inselwelt ist die der Nordsee entlang der Deutschen Bucht mit den Ostfriesischen Inseln und den nordfriesischen Halligen in den Weiten des Nordsee-Wattenmeeres. Ich gebe zu, dass ich mich zuerst den Erzählungen und Fakten der Nordsee-Inseln und des Wattenmeeres zugewandt habe. Zu verlockend zu erfahren wie es bei uns war und vor allem beim Klimawandel sein wird. Da diese Inseln und ihre Bewohner seit dem Ende der Eiszeit mit um 120 m gestiegenem Meeresspiegel und landraubenden Fluten zu kämpfen hatten, scheint für sie das Leben noch seinen gewohnten Gang zu gehen. Ganz anders die Bewohner Karibatis, die tatenlos der Versalzung und Überspülung, den Auswirkungen der Klimaphänomene zusehen müssen. Diese beiden ganz konkreten Inselbeispiele verdeutlichen mehr als alles bisher zum Klimawandel Wahrgenommene die schon im Ablauf begriffenen katastrophalen Entwicklungen. Dr. Gabriele Kerber, selbst ein Kind Ostfrieslands, weitgereist und welterfahren führt mit Sachverstand und Empathie durch die gegensätzlich verlaufenden Entwicklungen dieser Inselwelten. Nachhaltig steht am Ende die begründete Forderung durch Begrenzung des Ausstoßes der Treibhausgase den Temperaturanstieg auf maximal zwei Grad Celsius zu begrenzen. Einer Forderung, der wir uns alle stellen müssen und die dieses Buch geradezu zur Pflichtlektüre werden lässt.

Dr. Gabriele Kerber: Klimawandel hautnah – Wenn das Meer kommt. Wie Inselbewohner mit den Veränderungen umgehen.Springer Verlag Heidelberg, Berlin 2018. Taschenbuch: 251 Seiten, zahlreiche Abb., 23,8 x 1,1 x 16,1 cm , 19,99 Euro, EBOOK inside, keine Fremdwerbung, ISBN-13: 978-3662547847

Dieser Beitrag wurde unter Buch-Tipps abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.