Praxistest: UW-Kameramobil Fifish P3

UW – Drohnen für Sporttaucher gibt es mittlerweile zahlreich. Doch was soll das Tauchern überhaupt bringen? Und wie ist der Stand der Technik? Timo Dersch hat mit der Fifish P3 von Qygong ein vielversprechendes Modell getestet und stellt es Ihnen in diesem DIVEMASTER vor.

Fun and Action
„Ist-doch-Spielerei“ – hört man Taucher lautstark schreien. Denn ebenso wie bei benzinhungrigen Geländewägen auf Stadtstraßen, mag man den Nutzen von UW-Drohnen in Sporttauchgewässern einfach nicht erkennen. Man will doch selbst tauchen, wozu denn dann einen teuren Roboter schicken? Man will doch selbst Bilder machen, warum soll das eine ferngesteuerte Kamera übernehmen? Wo bleibt denn da der Spaß?
Nun ja, zugegeben, ein bißchen Spaß macht es schon mit der Drohne durch das Wasser zu flitzen. Und wie auch die unsinnigen SUV (Sport Utility Vehicle zu deutsch „Sport- und Nutzfahrzeug“), sind ROVs (Remotely Operated Vehicles zu deutsch „ferngesteuertes Fahrzeug“) ein Trend, der gerade auf dem Markt stattfindet.

DIVEMASTER Nr. 100

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuellseite - Beiträge, Medien & Fotografie, Praxistest, Technik & Ausrüstung, Videos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.