SS Thistlegorm Portfolio

Die SS Thistlegorm ist sicher eines der beliebtesten Wracks im nördlichen Roten Meer – nicht ohne Grund, wie diese Bilder beweisen.

PORTFOLIO: TOBIAS FRIEDRICH
GRAFIK: STEPHANIE NAGLSCHMID

Im Herbst 1941 kämpfte die Britische Armee in Afrika gegen das deutsche Panzerbataillon unter Erwin Rommel. Die Briten warteten auf Nachschub an Waffen und Munition,
denn sie planten eine Großoffensive gegen das deutsche Afrikakorps. Lastwagen, Panzer und Motorräder mit Beiwagen wurden dringend benötigt. Material, das auf jenem Transportschiff lagerte, das bereits seit zehn Tagen unweit der Sinai Halbinsel vor Anker lag. Mit weiteren 20 Schiffen wartete die Thistlegorm auf die Freigabe des Sueskanals, der
wegen eines Wracks blockiert war. Es war erst ihre vierte Reise, es sollte aber ihre letzte sein, denn sie wurde am sechsten Oktober von einem deutschen Bomber gesichtet. Die Heinkel He 111 war mit Spezialbomben zur Schiffsbekämpfung ausgerüstet und auf Kreta gestartet. Ursprünglich war das Flugzeug auf den Truppentransporter Queen Mary
angesetzt worden, den es aber nicht erspähen konnte. Die Piloten wählten die 126 Meter lange Thistlegorm als lohnendes Ziel und griffen sie im Tiefflug an. Sie flogen dabei so tief, dass sie von den anderen Schiffen nicht gefahrlos unter Beschuss genommen werden konnten. Zu groß wäre die Gefahr gewesen, einen Verbündeten zu treffen…

mehr dazu in divemaster #113

Dieser Beitrag wurde unter Aktuellseite - neue Beiträge, Fotografie, Historie & Wracks, Inhalt113, Tec-Tauchen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.