Tiefenzone Bodensee

Dem Bodensee auf den Grund gehen war die Aufgabe für die Scientific Diver
von aquatil – auf der Suche nach einer ungeliebten Muschel.

TEXT : DR. STEFFEN SCHOLZ
WISSENSCHAFTL. BETREUUNG: PROF. DR. FRANZ BRÜMMER
FOTOS: DERK REMMERS

Dunkelheit umgibt uns. Dunkelheit,
die durchdrungen wird von
der Tauchlampe meines Tauchpartners
und meiner, neben den
Displays der Tauchcomputer die einzige Lichtquelle
hier tief unten im Bodensee, unterhalb
der Steilwand, am langsam im flachen Winkel
auslaufenden, schlammbedeckten Seeboden
des Überlinger Sees.
Ein Tauchgang in etwas größere Tiefen ist heute
keine Besonderheit mehr, mit guter Ausbildung,
Standardisierung und guten Prozeduren,
mit moderner Ausrüstung wie Rebreathern
und sicheren Atemgasen. Auch im Kaltwasser
sind Tauchgänge in Tiefen größer als 90
Meter heute durchaus sicher und regelmäßig
durchführbar für Teams, die die notwendigen
Voraussetzungen mitbringen.
Wissenschaftler auf der anderen Seite haben
ein großes Interesse, gute Daten aus diesen sehr
schwer zu erreichenden Gewässerbereichen zu
erhalten, und damit liegt es nahe, dass entsprechend
trainierte Taucher ihre Tauchgänge auch…

mehr in divemaster #108

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuellseite - neue Beiträge, Expedition & Natur, Inhalt 108, Wissenschaft & Medizin veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.