The Art and Science of Ernst Haeckel

Es ist ein opulentes Werk in jeglicher Hinsicht. Opulent in Gewicht, Format und Ausstattung. Opulent aber auch die Kunst und das wissenschaftliche Werk des deutschen Biologen, Naturforschers, Künstlers, Philosophen und Arztes, Ernst Haeckel (1834–1919). Er war dem Zeitgeist folgend universell mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt orientiert. Dies erlaubte ihm, sich vielseitig einzubringen und zu den Zeitfragen so nachhaltig Stellung zu nehmen, dass von ihm geschaffene, wissenschaftliche Begriffe wie Ökologie und Stammzelle bis heute Gültigkeit haben. Als Anhänger und Verfechter der Darwinschen Evolutionslehre machte er diese in Deutschland über seine Publikationen beim Kosmos Verlag einem breiteren Publikum zugängig. Ja, er konnte diese faszinierende und heftig diskutierte neue Weltensicht durch eigene Forschungen in weiteren Punkten belegen und erweitern. Der von ihm formulierte Zusammenhang einer Individualentwicklung mit der Stammesentwicklung eines Lebewesens fand als Biogenetische Grundregel Eingang in die vergleichende Anatomie. Ebenfalls bis heute geschätzt sind seine naturwissenschaftlichen Illustrationen und biologischen Farbtafeln, die in ihrer künstlerischen Qualität und im dargestellten Artenspektrum unübertroffen sind. In einmaliger Meisterlichkeit hat Ernst Haeckel mit seinen biologischen Farbtafeln den Detailreichtum und die Schönheit der Natur festgehalten und seine Forschungsergebnisse anschaulich, ja durch seine Skizzen und Aquarelle künstlerisch belegt. So ist es ihm gelungen Zeitgeist, Kunst und Architektur nicht nur des beginnenden 20.Jahrhunderts mit zu prägen. Elemente seiner Darstellungen gelten sowohl in der Architektur als auch in der Kunst wegweisend für den Jugendstil.
Dieser Band zeigt alle Tafeln aus seinem berühmtesten Werk, Kunstformen der Natur, und den meeresbiologischen Atlanten:
• Die Radiolarien,
• Monographie der Medusen,
• Die Kalkschwämme: eine Monographie.

Buchmesse 2017: Dr. Friedrich Naglschmid am Stand des Taschen Verlags mit der Neuerscheinung.

Mit Professor Dr. Rainer Willmann vom Zoologischen Institut an der Universität Göttingen und Direktor des dortigen Zoologischen Museums und Dr. Julia Voss, der stellvertretenden Leiterin des Feuilletons und (gemeinsam mit einem Kollegen) des Kunstressorts der Frankfurter Allgemeinen Zeitung konnten zwei ausgewiesene Kenner von Haeckels Werk und Wirken gewonnen werden. Entstanden ist ein Buch, das in Aufmachung und Inhalt eine Wertschätzung der Haeckelschen Arbeiten ist. Auch wenn philosophische und auch manch naturwissenschaftlichen Darlegungen aus Haeckels späten Jahren nicht unumstritten sind, zählt er wie Humboldt zu den großen Naturforschern seiner Zeit, der schon zu Lebzeiten mit umfangreichen Werken sein Publikum fand. Sein Credo „Die Natur erzeugt eine unerschöpfliche Fülle von wunderbaren Gestalten, durch deren Schönheit alle vom Menschen geschaffenen Kunstformen weitaus übertroffen werden.“ darf bis heute als Appell für die natürliche Artenvielfalt gewertet werden, die in unserer Zeit menschheitsgefährdend durch unser menschliches Handeln ausgedünnt wird. Dessen bewusst, darf man sich der Ästhetik und Schönheit hyperrealistischer Dar-stellungen erfreuen und wird vieles in der Natur eingehender betrachtend mit neuem Verständnis erleben.

Prof.Dr. Rainer Willmann, Dr. Julia Voss: Kunst und Wissenschaft Ernst Haeckels. Taschen Verlag Köln 2017. Hardcover, 28,5 x 39,5 cm, 704 Seiten Historische Farbtafeln. 150 Euro (Deutsch, Englisch, Französisch)
ISBN 978-3-8365-2646-3
(Deutsch, Englisch, Französisch)

 

Dieser Beitrag wurde unter Buch-Tipps, Ökologie abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.