Das Wetter Experiment

Von Himmelsbeobachtern und den Pionieren
der Meteorologie.
Für den Wetterinteressierten ist es wichtig den Untertitel des Buches genau zu lesen: Von Himmelsbeobachtern und den Pionieren der Meteorologie. Denn wer bei diesem
Wetterbuch routinemäßig im Sachregister den Begriff Klimawandel sucht, wird dies vergeblich tun. Denn zu den Zeiten, aus denen diese spannenden Erzählungen aus den Anfängen der Meteorologie stammen, gab es weder den Begriff, noch war dieser Klimawandel schon erkennbar. Man unterwarf alles Wetterungemach göttlichen Strafen oder anderen mystischen Fügungen. Dabei war man in Landwirtschaft und vorallem in der Seefahrt auf Wetterangaben und Vorhersagen angewiesen. William Fulke veröffentlichte 1563 „A Goodly Gallery“ mit den Kapiteln: Von den Wynden – Von ten Sturm- Wynden – Vom Donnher – Vom Froßt – Vom Reegenboogen. Fulke beließ es noch bei Gott als Wettermacher. Doch die Zeitgeschehnisse und vor allem
die weltumspannende Seefahrt zwangen zu rationalem Umdenken. Logisch, dass der Autor Peter Moore, in Staffordshire geboren, im Schwerpunkt die anglikanischen Pioniere und vor allem die englischen Seefahrer, allen voran Kapitän Fitzroy von der Beagle betrachtet. Waren es doch gerade diese Männer, die schon berufsbedingt exakte Wetteraufzeichnungen, Tag genau und Standort getreu lieferten. Doch dies schmälert das Werk in keiner Weise. Im Gegenteil bei den vielfältigen Betrachtungsweisen des Wetters bleibt dadurch ein roter Faden des Geschehens erhalten. Man war bereit zu beobachten und gezwungen diese Beobachtungen auszutauschen, wollte man verheerende
Katastrophen durch Stürme oder Hurrikane vermeiden. Man bezog die moderne
Telekommunkationsmittel ein. An der Grundfrage dabei hat sich bis heute nichts geändert. „Wie geht es Dir und wie ist bei Euch das Wetter.“ Mit der Ergänzung “Kannst gerne kommen, es soll ja schön bleiben.“ Weil es dem Übersetzer Michael Hein gelungen ist, die britischen Texte als einfühlsame, spannend zu lesende Zeitgeschichte zu präsentieren, erfährt man neben Wetter, Wettervorhersagen und Wetterverständnis ein
breites Kaleidoskop von historischem, wetterbedingtem Geschehen. Ein spannendes, empfehlenswertes Buch für jeden, der sich für das Phänomen Wetter und Wetterprognose
interessiert.

Peter Moore (Autor), Michael Hein (Übers.):Das Wetter-Experiment:
Von Himmelsbeobachtern und den Pionieren der Meteorologie. Mare
Verlag Hamburg 2016. Gebundene Ausgabe mit Schutzumschlag:
560 Seiten. 15,1 x 5,3 x 22,1 cm, keine Fremdwerbung. 26,00 Euro
ISBN-13: 978-3866482371

Dieser Beitrag wurde unter Buch-Tipps abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.