Apnoe: Tarierung & der richtige Flow

In diesem Teil 4 seiner DIVEMASTER – Serie „Apnoe Equipment“ stellt Ihnen Nik Linder die möglichen Tarierhilfen, den Gummibleigurt, das Nackenblei und das Rucksackblei vor, erläutert Vor- und Nachteile der jeweiligen Systeme und gibt erste Anwendungstipps zum Strecken- und Tieftauchen.

Der Genuss wächst mit dem Können
Im Apnoetauchen ist vor allem das Fallen, das Gleiten, das scheinbar mühelose Vorankommen, mit dem geringst möglichen Kraftaufwand, ein großer Teil der Faszination. Doch was bei fortgeschrittenen Apnoetauchern so einfach aussieht, ist zu Beginn noch ganz anders. Da zieht es einem den Hintern hoch, oder das Gesicht schrabbelt beim Streckentauchen am Boden entlang, während die Flossen laut und unbeholfen aufs Wasser schlagen. Gerade zu diesem frühen Zeitpunkt in der Apnoe-karriere kann man sehr gut nachvollziehen, dass die richtige Tarierung die Basis für erfolgreiche – weite, tiefe und vor allem entspannte – Tauchgänge ist. Doch wie schaffen es die Cracks, so elegant durchs Wasser zu gleiten und wie z.B. William Truebride oder Guillaume Nery beim Tieftauchen bewegungslos den „Freefall“ zu genießen.

DIVEMASTER Nr. 100

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuellseite - Beiträge, Apnoe & Freitauchen, Ausbildung, Technik & Ausrüstung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.