Praxistest – SEACAM & Canon R5

Es ist da und lieferbar, das legendäre Seacam Silver zur aktuell gehypten Canon R5, der neuen »Spiegellosen Kamera« mit Vollformat-Chip und 8K Video.

s ist immer etwas Besonderes, wenn Seacam ein Unterwassergehäuse
für einen der neuen Boliden der Fotobranche lanciert.
Nicht anders verhält es sich mit dem Gehäuse für die noch
frische Canon EOS R5, einer Kamera der besonderen Art.
45 Megapixel Sensor für Fotos, bis zu 20 Bilder pro Sekunde, kamerainterne
Bildstabilisierung in Kombination mit optischer Stabilisierung
der entsprechenden Objektive, Autofokus mit Augen- und Gesichtserkennung
und vieles mehr. So viel mehr, dass wir an dieser Stelle auf
den Kasten mit den technischen Daten verweisen. Und als Besonderheit noch technische Highlights, die das Herz jedes Filmers höherschlagen
lassen. 8K RAW Videos ist hier das Zauberwort ebenso wie 4K Filmen
mit 120 Bilder pro Sekunde. Das sind wirklich Daten, die Fotografen
wie Filmer begeistern.
All das hat natürlich seinen Preis. Genau wie das dazu erschienene Gehäuse
von Seacam. Aber auch hier gelten ähnliche Superlative wie für
den Kamerabody nebst Zubehör.
Wer sich für ein System dieser Größenordnung entscheidet, hat eh nicht
nur den Kaufpreis im Fokus. Hier spielen ganz andere Faktoren eine
Rolle. Das System in seiner Ganzheit und die damit verbundenen Möglichkeiten.
Und diese spielen bei Seacam seit jeher in einer eigenen Liga…

TEXT & UW-FOTOS: IVO VAESSEN
PRODUKTFOTOS : SEACAM & CANON

mehr in divemaster Nr. 109

 

Dieser Beitrag wurde unter Aktuellseite - neue Beiträge, Fotografie, Inhalt 109, Praxistest, Videos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.